· 

Probefahrt mit dem neuen Suzuki Jimny bei der Garage Kunz AG - Saland


Am Freitag 21. September 2018 von 7.30 - 12.00, 13.15 - 18.15 und am Samstag 22. September von 7.30 - 12.00 können Sie bei uns den neuen Suzuki Jimny probefahren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Seit im April 1970 der erste Jimny auf den Markt kam, gilt das Modell als Paradebeispiel für die Allradtechnologie von Suzuki. Als handfester Offroader gewährleistet der Jimny trotz kompakter Abmessungen und geringem Gewicht die für den professionellen Einsatz

geforderte Geländegängigkeit. Seit 1998 die dritte Fahrzeuggeneration eingeführt wurde, sind inzwischen zwei Jahrzehnte vergangen. Nun, da sich das 50-jährige Jubiläum nähert, folgt eine vierte Generation.

 

Design und Leistung des neuen Jimny sind auf noch mehr Funktionalität und Zweckmässigkeit ausgelegt. Dabei bleibt der Offroader jedoch im Kern seinen äusserst beliebten Vorgängern treu. Sein Konzept lässt sich als «kerniges Fliegengewicht mit Allradantrieb» zusammenfassen. Mit seinem sachlichen Design, der funktionalen Ausstattung und der zuschaltbaren Allradtechnologie ist der neue Jimny für den Förster

ebenso geeignet wie für den Städter.

Highlights des neuen Suzuki Jimny

 

Aussendesign

Mit seinem sachlichen und dabei ansprechenden Design setzt der neue Jimny von der Front bis zum Heck auf Offroad-Funktionalität.

Dank der kastenförmigen Karosserie kann der Fahrer Situationen besser einschätzen. Die flache Clamshell-Motorhaube verbessert

die Sicht nach aussen. Das schnörkellose Aussendesign lässt keinen Zweifel: Der Jimny ist ein kerniger Offroader für den

professionellen Gebrauch.

 

Funktionales Interieur

Im neuen Jimny soll nichts vom Fahren ablenken. Der karg eingerichtete, aber optisch ansprechende Innenraum ist in

stilvollem Schwarz gehalten. Die Regler lassen sich selbst mit Handschuhen leicht erreichen. Jedes Detail ist sorgsam durchdacht,

attraktiv gestaltet und auf den Offroad-Einsatz ausgelegt.

 

Kompromisslose Performance

Der neue Jimny bleibt dem Konzept seiner Vorgänger treu. Auch in der neuen Version stützt sich das Modell auf die vier Kernpunkte:

Leiterrahmen-Chassis, hoher Böschungs- und Rampenwinkel, starre Mehrlenkerachse mit Federung und Allradantrieb mit

Untersetzungsgetriebe. Das für den professionellen Gebrauch konzipierte Fahrzeug ist mit dem Vierradsystem "ALLGRIP PRO"

ausgerüstet.

1,5-Liter-Motor

Der bisherige 1,3-Liter-Motor wird durch ein 1,5-Liter-Modell ersetzt. Dieser liefert bei allen Drehzahlen ein stärkeres

Drehmoment als der Vorgänger. Dadurch ist die Fahrleistung insbesondere bei niedrigen Drehzahlen, wie sie im Offroad-Gelände

häufig benötigt werden, erhöht. Trotz des grösseren Hubraums besitzt der neue Motor kleinere Abmessungen als der bisherige. Er

ist zudem 15 Prozent leichter, was sich positiv auf die Treibstoffeffizienz auswirkt.

 

5-Gang-Schaltgetriebe und 4-Gang-Automatikgetriebe

Die Getriebeübersetzung des 5-Gang-Schaltgetriebes wurde für den neuen Motor optimiert, was ebenfalls zur Treibstoffersparnis beiträgt. Der Schalthebel wurde überarbeitet, um Vibrationen zu verringern. Er bietet nun auch bessere und direkte Rückmeldungen beim Wechseln der Gänge. Auch das 4-Gang-Automatikgetriebe wurde verbessert: Da weniger Reibung erzeugt wird, sinkt der Treibstoffbedarf. Das Schaltmuster wurde überarbeitet, um die Bedienung zu vereinfachen.

 

Sicherheit

Suzuki Safety Support ist die präventive Sicherheitstechnologie von Suzuki, die den Fahrer im Alltag unterstützt und ihm hilft, Unfälle zu vermeiden. Das Notbremssystem mit Kollisionswarner (DSBS)* berechnet den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug oder einem Fussgänger und gibt bei Gefahr ein auditives und visuelles Signal aus. Der Bremsvorgang wird automatisch je nach Situation eingeleitet bzw. verstärkt, um die

Kollision zu verhindern oder zumindest deren Auswirkungen abzumildern. Weitere Funktionen sind der Spurhalte-* und Spurleitassistent*, die dem Fahrer helfen, aufmerksam zu bleiben. Und der Fernlichtassistent* sorgt für entspanntes Fahren in der Nacht, indem er automatisch zwischen Fern- und Abblendlicht umschaltet.  Die verschiedenen Funktionen werden bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Bedingungen aktiviert.

Die Verkehrszeichenerkennung erkennt Schilder am Strassenrand. Wird ein Verkehrszeichen wie eine Geschwindigkeitsbegrenzung oder ein Überholverbot erkannt, wird das Zeichen auf dem Display angezeigt. Es erinnert den Fahrer daran, welches Zeichen er zuletzt passiert hat. Für Verkehrszeichen, auf denen weitere Informationen angegeben sind, befindet sich auf dem Display ein Extrafeld, das Daten für den Fahrer bereithält. Dieses System wird erstmals im Suzuki Jimny verbaut.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Garage Kunz AG

Würzacherstrasse 2

8493 Saland

 

Tel. 052 386 12 22

Fax 052 386 33 72

info@garagekunz.ch